Unterstützung erfahren 1/3
Neues entdecken 2/3
Gemeinschaft erleben 3/3
  1. Das Runde muss ins Eckige

Das Runde muss ins Eckige

Regionalfußballturnier der Ministranten

Jugendstelle Cham

Am Wochenende wurde die Turnhalle in Tiefenbach von den Ministranten der Region Cham und Neunburg bevölkert. Die Fußballmannschaften und ihre mitgereisten Anhänger vetrieben den Nebel und machten ordentlich Stimmung.

Super Organisation und Verpflegung

Das Team um Gabi Reitinger und Pfarrer Hölzl erfüllte wirklich alle Wünsche. Leckere Kleinigkeiten, frisches Obst und stärkende Getränke verpflegten sowohl die Minis als auch ihre Begleitpersonen. Außerdem hatte es jederzeit einen Überblick über die Spiele und sorgte auch für eine optimale Erste Hilfe.

Die Junioren spielen am Vormittag um den Sieg

Bei den Junioren konnten sich im kleinen Finale um Platz drei die MinistrantInnen der Pfarreiengemeinschaft Tiefenbach/Treffelstein/Biberbach durchsetzen und holten einen Pokal nach Hause. Im großen Finale traten Lam/Lohberg gegen Waldmünchen/Geigant/Ast an und nach einem spannenden Spiel mit Siebenmeterschießen, konnten die Ministranten aus der Trenckstadt  jubeln. 

Senioren machen Stimmung auf den Rängen

Bei den Seniorenmannschaften kamen die Ministranten aus Oberviechtach auf den dritten Platz, die Ministranten aus Waffenbrunn wurden auf den zweiten Platz verwiesen, während die Mannschaft aus Dalking/Gleißenberg jubeln durfte. Die jeweiligen ersten Gewinner der Altersklassen fahren am 18.03. nach Waldmünchen, um die Region Cham auf Diözesanebene zu vertreten. Dafür drücken wir alle Daumen! Ein großes Dankeschön an alle Helfer, die zum reibungslosen und erfolgreichen Ablauf des Turniers beigetragen haben!

Fairste Mannschaften

Außerdem wurden Pokale an die fairsten Mannschaften des Turniers verliehen. Dazu konnten die BegleiterInnen der Mannschaften mit drei Stimmen, die Mannschaft wählen, die am fairsten spielte.
Bei den Junioren holten sich die Minis aus Rimbach den Titel. Die Mannschaft aus Tiefenbach/Treffelstein/Biberbach setzte sich bei den Senioren als fairstes Team durch.