Unterstützung erfahren 1/3
Neues entdecken 2/3
Gemeinschaft erleben 3/3
  1. Tolles Erlebnis

Tolles Erlebnis

Ministranten holen Pokal beim Sternsinger-Cup

Jugendstelle Cham

Wie die Fußball-Profis feierte das Lamer und Lohberger Sternsinger-Team am Sonntagnachmittag vor der Augsburger Arena die Übergabe des Pokals, den es bei der zweiten Auflage des Sternsinger-Cups gewonnen hatte.

Glück im Unglück

Nachdem eine Fahrt zu einem Fußballturnier in Polen wegen des dortigen Flugpersonalstreiks ins Wasser gefallen war, zeigte sich Glücksgöttin Fortuna einsichtig und bescherte den Minis aus dem Bayerwald Losglück und damit die Teilnahme am Sternsinger- Cup.So machten sie sich also zusammen mit Martin Münch und Josef Hupf auf den Weg nach Augsburg, wo eigens für das Turnier ein Soccercourt vor dem Stadion aufgebaut war. Wie echte Straßenfußballer zu kicken, war für die Buben und Mädchen ein tolles Erlebnis. Am Ende mussten sie sich nur ganz knapp dem Team aus Memmingen geschlagen geben und landeten auf dem hervorragenden zweiten Platz.

Wie die Vollprofis

Auf ihr Abschneiden können sie mehr als stolz sein und sie haben bewiesen, dass der Lamer Winkel große Fußballtalente hervorbringt.  Und ganz wie die großen Vorbilder gaben auch sie während des Turniers Interviews, die auf die Sternsinger- Homepage eingestellt werden. Die anderen elf Mannschaften kamen aus den Bistümern Augsburg, Limburg, Rottenburg-Stuttgart und Eichstätt.  Die Mädchen und Jungen, die sich rund um den Jahreswechsel als Sternsinger engagieren und Spenden für benachteiligte Kinder in aller Welt sammeln, waren auf Einladung der DFB-Stiftung Egidius Braun nach Augsburg gekommen.

 

Highlight Besuch des Länderspiels

Als Highlight und Abschluss des Sternsinger-Cups durften die Teilnehmer am frühen Abend das Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalelf gegen die Slowakei besuchen. Die Partie, die lange wegen eines Unwetters unterbrochen werden musste, verlor Deutschland mit 1:3. Trotz allem werden die Lamer Altardiener, die am Sonntag im Stadion sein durften, der Mannschaft weiterhin kräftig die Daumen drücken, wenn es in 14 Tagen in Frankreich bei der Europameisterschaft wieder spannend wird.