Cham
Jugendliche auf zwei Bierkästen

Unterstützung erfahren 1/3

Frau sucht etwas

Neues entdecken 2/3

Gruppenfoto von hinten

Gemeinschaft erleben 3/3

  1. Jugendstelle Cham
  2. Deine Jugendstelle
  3. News
  4. Gruppenleiterausbildung im Herbst 2021

Bitte beachten Sie, dass aktuell der Zutritt an der Jugendstelle nur noch unter Einhaltung der 3G-Regel (geimpft, genesen oder negativ getestet) erfolgen kann.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Gruppenleiterausbildung im Herbst 2021

Jugendstelle Cham

17 Ministrant/innen beginnen die Ausbildung zu Jugendgruppenleiter/innen

Am Wochenende vom 17. – 19.09.2021 starteten 17 Ministrant/innen ihre Ausbildung zu Jugendgruppenleiter/innen, in der Jugendbildungsstätte Waldmünchen.

Nach einem ausgiebigen Kennenlernen haben sich die Teilnehmenden erstmal mit ein paar Fragen beschäftigt, wie: Was muss ein/e Gruppenleiter/in eigentlich alles können? Was bringe ich mit? Wo bin ich mir noch unsicher? Welche Fragen habe ich noch in Bezug auf die Leitertätigkeit?

Die Fragen und Unsicherheiten wurden mit in den Kursfahrplan aufgenommen, um diese im Laufe der Ausbildung abzuarbeiten.

In den Samstag startete die Gruppe mit dem Kennenlernen der verschiedenen Leitungsstile. Die Gruppe hat sich intensiv mit den Fragen beschädigt, was überhaupt eine Gruppe ausmacht und welche Phasen eine Gruppe durchleben kann und was die Gruppe in dieser Phase braucht. Auch die verschiedenen Rollen, die in einer Gruppe vorkommen können, wurden genauer angeschaut: was das charakteristische für die verschiedenen Rollen ist und wie Gruppenleiter/innen mit diesen Kindern/Jugendlichen am besten umgehen und wie diese gefördert werden können.
Mit einem großen Quiz wurden die angehenden Gruppenleiter/innen dann auch in Fragen Recht und Versicherung auf ihre Tätigkeit vorbereitet.
Am Abend wurde den Teilnehmenden nochmal der genau Ablauf einer Eucharistiefeier ins Gedächtnis gerufen und die Strukturen der kirchlichen Jugendarbeit vorgestellt. Für die Abendgestaltung wurden ein Gottesdienstbesuch und ein biblisches Exitgame eingebaut.

Am Sonntag wurde dann schon konkreter in die Arbeit der Gruppenleiter/innen eingestiegen. Nach dem Input, was eine Gruppenstunde haben und wie sie aufgebaut sein sollte, haben die Teilnehmenden dann selbst themenbezogene Gruppenstunden entworfen und vorbereitet.

Natürlich kamen auch zwischendurch Spiele und Übungen – in corona-konformer Weise – nicht zu kurz.

 

14 Ministrant/innen schließen ihre Ausbildung zur Gruppenleiterin/zum Gruppenleiter ab

Von 22. – 24.10.2021 fand dann der zweite und letzte Teil der Gruppenleiterausbildung in der Jugendbildungsstätte Waldmünchen statt.

Nach dem Abendessen und einem Kennenlernen startete das Wochenende inhaltlich mit der Spielepädagogik: welche Spielarten gibt es? Wann setze ich welches Spiel ein? Wie leite ich Spiele richtig an? Natürlich konnte genau das auch während des Wochenendes immer wieder eingeübt werden.

Der Samstag startete mit dem großen Block zu „Prävention sexualisierter Gewalt“. Mit „eigene Grenzen und Grenzen anderer wahrnehmen“ stiegen die Teilnehmenden in die Thematik ein. Die Gruppe setzte sich mit den verschiedenen Kinderrechten auseinander und welche sie besonders in der Jugendarbeit achten wollen. Auch das richtiges Verhalten/die richtige Vorgehensweise im Verdachtsfall wurde mit Hilfe verschiedener Fallbeispiele durchgearbeitet.
Am Nachmittag setzte sich die Gruppe mit Kommunikationsmodellen auseinander und wie Konflikte entstehen können bzw. ihnen entgegengewirkt werden kann. Beim Thema Entwicklungspsychologie vertieften sich die Teilnehmenden in die verschiedenen Altersgruppen und wie eine Gruppenstunde idealerweise altersgerecht gestaltet werden sollte.
Am Abend gab es nach dem Gottesdienstbesuch ein kirchenraumpädagogisches Angebot. Dabei konnten die Teilnehmenden die Kirche ganz in Ruhe aus neuen Blickwinkeln die Kirche kennenlernen. Der Abend schloss mit einem Quizabend, bei dem zwei Gruppen gegeneinander antraten und versuchten mit richtigen Antworten möglichst viele Punkte zu ergattern.

Mit der Veranstaltungsplanung, am Sonntagvormittag, schloss inhaltlich die Ausbildung ab. Noch ein letztes Mal wurden alle Bedenken und Unklarheiten, die zu Beginn des ersten Kurses aufgetreten waren, abgearbeitet. Mittags bekamen alle Teilnehmenden ihre Zertifikate mit einem kleinen Überlebenspaket überreicht und nach dem Mittagsessen hieß es dann, auch wieder für diese Gruppe, Abschied nehmen.

Über die beiden Wochenenden ist ein wunderbarer Gruppenzusammenhalt entstanden, der dank social media wohl noch eine Weile anhalten dürfte ;-)