Cham
Jugendliche auf zwei Bierkästen
Unterstützung erfahren 1/3
Frau sucht etwas
Neues entdecken 2/3
Gruppenfoto von hinten
Gemeinschaft erleben 3/3
  1. „So a Zirkus“

„So a Zirkus“

Ein Kinogottesdienst der besonderen Art

Jugendstelle Cham
Nach einem Jahr war es endlich soweit: Am Samstag, den 12.10.2019 fand der Kinogottesdienst in Lam statt. Ein Jahr lang hat ein Team von sechs Ministrant/-innen, ihr Pastoralreferent Martin Münch, in Begleitung der Kath. Jugendstelle und unter der Leitung von Gerhard Pöpperl diesen Gottesdienst vorbereitet.

Was sich am Schluss als riesen Event entpuppte war anfangs als solches noch gar nicht zu erahnen. Schon beim Durchlesen der entsprechenden Bibelstelle herrschte etwas weniger optimistische Stimmung. Bei Lk 17,11-19 hat es die Gruppe zu spüren bekommen: Die Bibel ist keine leichte Kost und es ist nicht unbedingt sofort klar, was sie einem sagen will. Doch die Gruppe hat sich beharrlich Schritt für Schritt zur Erkenntnis gearbeitet. Und dann auch noch das! Nach der ersten Runde der Filmanalysen musste die Gruppe feststellen, dass da kein Film so richtig zur Bibelstelle passt. Die Stimmung war wenig enthusiastisch, aber was hilft es; dann müssen eben noch ein paar Filme angeschaut werden. Circa 20 Filme später fand sich dann endlich der Passende: The Greatest Showman. Und dann setzte auch der Flow ein. Ab diesem Zeitpunkt sprudelten die Ideen.
12.10.2019 – der Tag des Kinogottesdienstes. Unter dem Motto „So a Zirkus“ haben die Lamer Ministrant/-innen eingeladen. Um den Pfarrhof zu betreten, der sich eigens für diesen Tag in einen Jahrmarkt verwandelt hat, passierte man ein geschmiedetes Tor, mit dem Schriftzug „So a Zirkus“. Dieses Tor wurde extra für diesen Tag angefertigt. Auf dem Jahrmarkt erwartete die Besucher Buden mit Bratwurstsemmeln und Crêpes. Ein Zauberer lieferte für Klein und Groß eine Zaubershow. Der Luftballon-Man verteilte Blumen und Herzen und die kleineren Besucher konnte ihre Jonglierfähigkeiten testen. Nach einer guten Stunde Jahrmarkt versammelten sich die Besucher in der Kirche für den Kinogottesdienst. Vor Eintritt in die Kirche bekam jede Besucherin/jeder Besucher im Kartenhäuschen vor der Kirche – auch dieses wurde extra gebaut – eine besondere Eintrittskarte, deren Geheimnis erst im Gottesdienst gelüftet wurde. Schon allein der Einzug, mit 55 Ministrant/-innen, der Vorbereitungs- und einer Tanzgruppe, war imposant. Auch wenn der Gottesdienst knapp zwei Stunden dauerte, verging die Zeit wie im Flug. Doch wen soll das wundern? Den über 600 Gottesdienstbesucher/-innen wurde das Evangelium durch Filmausschnitte verdeutlicht, zwei Chöre sorgten für die musikalische Umrahmung und eine Tanzgruppe gestaltete den Anfang des Gottesdienstes. Im Anschluss und als Abschluss gab es für alle Gottesdienstbesucher/-innen noch eine Überraschung: Eine beeindruckende Feuershow auf dem Jahrmarkt. Da bleibt nicht mehr zu sagen als ein herzliches Dankeschön an all die vielen Talente, die sich eingebracht haben und: IT WAS A GREAT SHOW!